Liebe Kunstfreunde und die, die es werden wollen,
immer wieder werde ich gefragt was meine Bilder bedeuten sollen. Ich werde gelobt, kritisiert und sogar angegriffen. So stellen wir uns die ewige Frage: "ist das Kunst, oder kann das weg?".
Diese Frage zu beantworten ist ein wenig mühselig und natürlich werden wir darauf viele Antworten bekommen. Natürlich macht genau das die Kunst aus und wir Künstler leben davon. Wir leben vom Lob, von der Kritik und natürlich auch von bösen Zungen, die sich immer wieder neue Dinge einfallen lassen um uns Künstler in Misskredit zu bringen, wie auch bei mir erst kürzlich geschehen.
Um Ihnen meine Kunst ein wenig näher zu bringen können Sie mich eigentlich immer in meinem Atelier oder über diese Webseite erreichen. Ich habe immer ein offenes Ohr, solange man nicht den Versuch unternimmt, mich zu beleidigen, oder, wie auch schon vorgekommen, mich als pervers oder Ähnliches zu beschimpfen.
Aber wie alle wissen, die nachdenken können; gäbe es keine Künstler, so wäre die Welt kalt und leer. Und so möchte ich kurz erklären, wie ich meine Kunst und auch mich sehe.
Wie bereits erwähnt, beschäftige ich mich hauptsächlich mit Infrarot Fotografie. Dabei treffen nur die "Lichtwerte" mein Objetkiv, die in einem Wellenlängenbereich liegen, den das menschliche Auge nicht sehen kann.
Wir wir alle aus der Schule wissen, gibt es Wärmestrahlung. Diese Wärmestrahlung können wir spüren, aber nicht sehen. Mein Objektiv fängt diese Strahlung ein und macht sie sichtbar.
Somit können wir das, was wir fühlen auf meinen Bildern sehen. Interessant mal den Blickwinkel zu erweitern und das zu sehen, was zum Beispiel eine Mücke sieht....?!
Wie dem auch sei, aus diesem Grund wirken meine Bilder manchmal auf den Betrachter etwas befremdend. In Zusammenhang mit diesem Effekt versuche ich nun die Empfindungen meiner Modelle in dieses Bild einzufügen. Das gelingt mir sehr gut.  Und so entstehen die Werke die genau das bewirken sollen, was sie bewirken, Befremdung, Angst, seltsame Gefühle, verloren sein, Liebe und auch eine Art von subtilem Empfinden, welches wir hinterfragen können.
Ist es uns fremd, oder ist da etwas in unserem Unterbewußtsein, was wir noch nicht kannten, weil es uns Angst macht oder weil wir es als "verboten" eingeordnet haben? Entspricht es unserem religiös monotheistischen Weltbild? Und zieht es uns vielleicht doch an? Ordnen wir es als "interessant" ein oder als "beängstigend"?
Ist es vielleicht doch das Okkulte (versteckte), was uns dabei irritiert?
Finden Sie es heraus. Ich diskutiere gern mit Ihnen.
Als Bewunderer der Kunst von Salvatore Dali habe ich mich immer gefragt was er gefühlt hat, als er malte? Ich war und bin fasziniert von seinen Bildern. Bis heute ist Dali für mich einer der größten Künstler der Geschichte und ich wollte die Empfindungen seiner Bilder in die Technik der Kunst der heutigen Zeit übertragen. Ich denke es ist mir ansatzweise gelungen. Danke lieber Savatore! 
Ich hoffe ich habe Ihnen eine Menge "Stoff" in den Kopf gesetzt und zu mehr Verständnis für meine Art von Bildern beigetragen. Wenn Sie Fragen haben kommen Sie mich besuchen nach Absprache.
Viel Freude noch auf meinen Webseiten wünscht Ihnen Ihr
ANUDAI.